1/3 Neuordnung Kirchort St. Stephan

2/3 Neuordnung Kirchort St. Stephan

3/3 Neuordnung Kirchort St. Stephan

Neuordnung Kirchort St. Stephan, Köln

Begrenzter anonymer hochbaulicher und freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb nach RAW 2004

Ort: Köln (D)

Preis: 2. Preis

Datum: 05-2014

Auslober: Katholische Kirchengemeinde St. Stephan, Köln

Architekt: LK Architekten, Köln

Die neue Gestaltung der Freiflächen um die Kirche St. Stephan hat besonders eine Öffnung des Geländes zum Stadtraum und die Erhöhung der Präsenz und Sichtbarkeit der Kirchengemeinde im Stadtteil zum Ziel. Die verschiedenen Freiraumelemente folgen wie die Schalen einer Zwiebel von innen nach außen aufeinander: um die Kirche befindet sich der Kiesstreifen, auf ihn folgen Betonplatten, Raseninseln, Bäume, Bänke und Mauern. Die bestehende Einfassung des Kirchgengebäudes mit denkmalgeschützen Linden wird durch Neupflanzungen vervollständigt. Die Bäume stehen in Raseninseln, deren Ausstattung mit Bänken zum Verweilen einlädt. Um die intarsienartigen Raseninseln und die Kirche liegt ein Plattenbelag, der den Freiraum strukturiert und eine Durchwegung des Geländes anbietet. Das Kirchengebäude bleibt mit dem Kiesstreifen gerahmt. Der Vorplatz der Kirche wird mit dem bestehenden Granit Kleinsteinpflaster analog zum Foyer der Kirche gepflastert. Verschleifende Stufen fassen den Kirchplatz seitlich und im Norden zur Bachemer Straße hin. Nahe des Haupteingangs der Kirche sind zwei barrierefreie Übergänge vorhanden. Es entsteht ein offener, einladender Kirchplatz, auf dem zukünftig Pfarrfeste, Märkte oder Osterfeuer stattfinden können. Der Neubau des KITA- und Wohngebäudes wird ebenfalls durch einen Freiraum ergänzt. Dieser bietet Kindern Spiel- und Bewegungsangebote an der frischen Luft und den Erwachsenen Bewohnern einen grünen Gartenraum. Eine durchgängige Wegeverbindung von Bachemer- und Herderstraße wird durch einen Weg entlang des Neubaus ermöglicht, der auf den Kirchplatz hinleitet. Der Außenbereich für Jugendliche und das Pfarrzentrum sind als vielseitig nutzbarer Spiel- und Bewegungs- und Aufenthaltsbereich ausgestaltet. 16 dem Wohnen zugeordnete Fahrradständer werden in die Tiefgarage integriert. An der Herderstraße befinden sich eingangsnah 6 und am Gemeindezentrum weitere 12 Fahrradbügel als Doppelparker. Ein Behindertenstellplatz und eine Vorfahrt für das Beerdigungsfahrzeug sind an der Bachemer Straße angeordnet.