Königsbrunn Mitte

Realisierungswettbewerb

Ort: Königsbrunn (D)

Preis: Ankauf

Datum: 03-2011

Auslober: Stadt Königsbrunn

Architekt: florian krieger . architektur und städtebau, Darmstadt

Wichtiges Gestaltungselement des landschaftsarchitektonischen Konzeptes sind die Baumlinien, mit deren Hilfe sowohl die städtebaulich defizitären Nachbarschaften kaschiert werden, als auch wertvolle Ruhe- und Aufenthaltsbereiche am Rand des städtischen Treibens für die ältere Menschen geschaffen werden. Hier können kleinere Spiel und Aufenthaltszonen geschaffen werden. Das Freiraumgefüge umfasst klassische Freizeit- und Parknutzungen, wie z, B. Sonnenliegen, Picknick-Tische, Spieleinrichtungen für alle Generationen und Rasenflächen zum Liegen in der Sonne.

Der Grüne Platz
Vor allem im westlichen Bereich des Grünen Platzes kann man sich einen größeren Spielplatz für ältere Jugendliche vorstellen. Hier sind keine sensiblen Nutzungen in direkter Nachbarschaft. Spiel- und Bewegungsflächen für Kleinkinder können auf dem Grünen Platz in Richtung Kulturhaus im Schatten der Bäume verortet werden. Wenn die Eltern auf einer der Rundbänke eine kleine Pause machen, können die Kinder frei herum laufen. Eine kleine Brunnenschale sorgt für eine stimmungsvolle Atmosphäre und kann mit Wasserplätschern vom Stadtlärm ablenken.

Marktplatz
Der neue Marktplatz steht in der Tradition des klassischen Stadtplatzes. Er ist neben seiner Funktion als Veranstaltungsort für kleinere Wochenmärkte vor allem Bühne für städtisches und kulturelles Leben. Er soll von den angrenzenden Cafes und Restaurationen mit Außengastronomie besetzt werden und ist als zentraler Ort für die städtischen Flaneure von herausragender Bedeutung. Die dem Platz zu gewandte Südseite des Stadthaus ist von Einbauten bewusst freigehalten. Vis a Vis der Neuen Architektur legt sich im Schatten der Baumlinie ein lineares Wasserspiel aus Fontänen auf den Platz.

Rathausplatz
Begleitet von Sitzelementen entwickelt sich der Raum vom Marktplatz in Richtung Rathaus. Eine weiterer Linie aus Bäumen schafft den räumlichen Abschluss zu Straße. Der Rathausplatz mit repräsentativem Wassertisch und Sitzbank unter Bäumen bildet den inhaltlichen und räumlichen Abschluss des Platzgefüges im neuen Zentrum von Königsbrunn.

Wohnquartiere
Die Wohnquartiere nutzen die Nähe zur Neuen Mitte in Königsbrunn und sind über Fuß- und Radwege mit dem übergeordneten Landschaftsraum verbunden. Auch die durch grünten und weitestgehend Auto freien Wohnumfelder werden einen hohen Erholungswert erreichen und garantieren qualitätsvolle städtische Freiräume. Die Nord/Süd Verbindung von Schule zum Kino soll als interne Fuß- und Radwegeverbindung parallel zu Hauptstraße gestaltet werden. Als Erinnerung an die Via Claudia könnten hier Säulenbäume gepflanzt werden um die Besonderheit der Trasse zu markieren und ablesbar zu machen. Zusätzlich archäologische Relikte aus Grabungen können als Spuren in die Wegeflächen integriert werden. Kleiner Aufenthalts- und Spielbereiche würde den Raum zusätzlich beleben.
Der kleine Platz vor dem Kino wird mit Bäumen neu strukturiert und wird mit einem Wasserelement vor dem Hotel und Kino die Zufahrt in das Quartier betonen.

Umgestaltung Hauptstraße
Die Umgestaltung der Hauptstraße in einen städtebaulich ansprechenden Stadtraum mit Boulevardcharakter ist das Ziel der Planung. Die Verringerung der Fahrbahntrasse auf zwei Spuren und der Verzicht auf die zusätzlichen Abbiegespuren wird eine großzügige Fläche für Fußgänger und für die Vorzonen der Gebäude zur Folge haben. Diese Fläche wird mit Senkrechtparken und Baumpflanzungen neu strukturiert. Der Straßenraum erhält ein repräsentatives Gesicht und verleitet nicht zum durchrauschen. Die Verengung des Strassenprofils macht auf die Zentrumsnähe aufmerksam und ist durch einen Belagswechsel in der Fahrbahn im Bereich des Grünen Platzes zusätzlich kenntlich gemacht.